Freiwillige   Feuerwehr   der   Stadt   Leichlingen 
>>> gegründet 1882 <<<

 

Kälte und Schnee erschwert Arbeit der Feuerwehren

Feuerwehr Leichlingen appelliert: Hydranten von Eis und Schnee befreien

Minusgrade, Schnee und Eis: der Winter hat Deutschland fest im Griff. Nicht nur im Alltag kommt es dadurch zu Behinderungen - die bittere Kälte erschwert auch die Arbeit der Feuerwehrangehörigen. "Abgesehen von einer witterungsbedingten Häufung von Einsätzen bereitet oft bereits der Weg zur Einsatzstelle Probleme. Schlecht oder gar nicht geräumte Wege können sogar das Eintreffen der Einsatzkräfte verzögern."

Auch am Einsatzort müssen die Feuerwehrangehörigen mit Schwierigkeiten rechnen: "Häufig sind Hydranten für die Wasserversorgung mit Schnee und Eis bedeckt oder zugeparkt, da sie nicht sichtbar sind. Sorgen Sie bitte dafür, dass Hydranten beim Schneeräumen nicht zugeschoben werden, sondern frei zugänglich und nicht von einer Eisschicht bedeckt sind! Damit erleichtern Sie die Arbeit der Feuerwehr Leichlingen im Einsatzfall enorm."

Pressesprecher Thomas Schmitz betont, dass die Feuerwehr Leichlingen rund um die Uhr einsatzbereit ist. Die Feuerwehr passt die Einsatzfahrzeuge stets an die Wetterverhältnisse an. Da kann es auch notwendig sein, mehrfach, je nach Wetterlage, Schneeketten aufzuziehen und wieder zurückzunehmen. "Diese zusätzlichen Arbeiten werden von den ehrenamtlichen Feuerwehreinsatzkräften zum Schutze der Leichlinger Bürgerinnen und Bürger geleistet ", betont Thomas Schmitz.

 

So finden Sie den Hydranten in der Nähe ihres Wohnhauses:

Dieses Hinweisschild deutet auf einen Unterflurhydranten hin, der von einer 300er Leitung (Durchmesser) versorgt wird. Der Unterflurhydrant befindet sich 1 Meter und 10 Zentimeter links und 8 Meter und 40 Zentimeter vor diesem Schild.

 

 

Ihr Kontakt zur Feuerwehr Leichlingen:   hier                    Startseite

Impressum

Haftungsausschluss